privatturf

privatturf

dieser Blog ist Privatbesitz

hier kann niemand so leicht löschen

Amtsgericht Überlingen - erster Brief von mir an das Gericht

Gesetze und ParagraphenPosted by Dimitrios Grigoriadis Sun, February 17, 2013 23:59:01

Das ist wichtig, weil zum damaligen Stand der Dinge war vieles unklar und Zeugen waren geladen - als Privatpersonen.... Übrigens - all das hängt mit der jetzigen Löschungen in meinen aktuellen Blogs zusammen - zu keiner meiner Ausführungen und Anzeigen habe ich je von Gerichten oder Staatsanwaltschaft auch nur eine Frage vernommen oder einen Bescheid erhalten.... Das müsst Ihr wissen...

Noch war kein Termin zur Verhandlung eingeräumt und es ging noch um den Strafbefehl (der ohne Verhandlung oder Aufklärung meiner Person direkt beschlossen wurde... hier der TEXT...

"

Schriftliche Stellungnahme und Strafanzeigen:

Ich beantrage im Fall der Durchführung des Strafbefehls und Verhandlung vor dem

Amtsgericht Überlingen und/oder LG Mannheim

1. Eine Öffentliche Verhandlung

2. Befugnis für mich zum Befragen der Zeugen (ich kerme die wichtigen Fragen und

habe keinen Anwalt), ich lasse keine Irrführung der Gerichte mehr zu. Ich bevorzuge

allerdings eine Klageerhebung vor dem Bundesgerichtshof, selbst als Beklagter.

3. Echtzeitprotokollierung der gesamten Sitzung

Um der Irrefühnıng und der Veralberung dieses Gerichtes und jeden Gerichtes zuvor zu

kommen,:

1. Ich bin geistig so gesund wie die Zeugen und Kläger und wenn Zweifel daran

bestehen sollten, hätten diese Zweifel schon vor längerer Zeit angemeldet und geprüft

werden körmen.

2. Fast alle Zeugen und Kläger treten hier verkleidet als Privatpersonen auf- sie erfüllen

auch hier aber ihre öffentliche Rolle und die Kosten werden sowieso von ihren

Ämtem getragen, bitte nachprüfen. Es kostet sie keinen Cent, das zahlen Steuem und

Eurokassen.

Folgende Erklärung ist gleichzeitig als gültige Strafanzeige anzusehen:

Nicht einer der Zeugen hier vor dem Amtsgericht oder bei dem LG Mannheim ist zu

dieser Zeit glaubwürdig, außer PHM Mitter.

Zwei der Zeugen sind F ührungspersönlichkeiten der IHK (SBH) aber die IHK hat niemals

geklagt und sie versuchen ihr Amt zu verbergen.

Die IHK hat nicht nur Rechte und Sonderrechte sie hat auch Pflichten.

Zu denen gehören unbedingt auch Urheber - und Wettbewerbsrechtsverstöße

jeder Art, auch anstelle der direkt Geschädigten, mit Amts- und Rechtsmacht zu

verfolgen.

Die IHK und ilır Aufsichtsorgan DIHK ist nicht nur ein privates Untemehmen,

sondern rekrutiert ihre Mitglieder per Gesetz und Pflicht aus dem gesamten Gewerbe

und der Industrie in ihren Machtbereich.

Es sind über 80 IHKs mit geografisch fest gelegten Befugnis - und Pflichtbereichen.

Diese Aufsplitterung der IHKs erınöglicht es dem gesamten Verband kartellrechtlich

bedenkliche wirtschaftliche Gewichtung zu umgehen. Die IHKs insgesamt haften durch

ihre Sonderrolle für die Einhaltung der zivilrechtlichen wie wirtschafts-strafrechtlichen

Gesetze in der BRD und sind Teil der Gesetzgebung und Einhaltung dieser Gesetze

und vielleicht der größte Arbeitgeber ür Anwälte und Rechtspfleger in Deutschland.

Sie sind der „schwarzen Liste“ Wettbewerbsrecht Europaebene selbst verpflichtet

und vollständig unterworfen.

Weil das Thema Boenig Beratung gegen IHK (SBH) und Claudia Serr und Serr GmbH

als Fallbeispiel und strafrechtlich relevante Anzeige von mir als Bürger Europas

veröffentlicht wurde, stehe ich hier vor Gericht wegen Beleidigung von Privatiers.

Im Fall Boenig Beratung gegen die IHK(SBH), steht diese IHK (SBH) selbst als Täter

und Beklagter mit handfesten Beweisen rechtlich korrekt Mitbeklagte in laufenden

Verfahren vor Gericht beschuldigt. Bisher hat keine IHK oder DIHK ihre Pflicht getan.

Thomas Albietz und Dieter Teufel sind höchstbezahlte Verantwortliche der IHK (SBH)

und sind genau in diesen Funktionen beklagt und sie können ihre Haftung niemand

anderem zuschieben.

In dem speziellen von mir öffentlich gemachten Fall ist keine IHK oder DIHK ihren

Pflichten nachgekommen - im Gegenteil, sie tun alles, um Dieter Teufel mit Hilfe

befreundeter und direkt oder indirekt unterstützender Politiker diesen Fall zu begraben

und den zugefiígten Schaden, sowie Schadensersatzansprüche der Boenig Beratung als

ungültig und unwürdig zu diskreditieren.

Dieter Teufel ist heute Mitglied der DIHK in Berlin und Berater von FDP - Chef Rößler.

Das war er zum Zeitpunkt der offiziellen Anzeige durch die Boenig Beratung gegen ihn

und die IHK (SBH) noch nicht. Die rechtlichen Vorwürfe und Ansprüche der Boenig

Beratung sind noch nicht vor Gerichten entschieden und stehen momentan vor dem

OLG Karlsruhe.

Dieter Teufel ist Berater im KFW, auf Empfehlung des FDP - Vorsitzenden Rößler.

2

Das war er, als der Fall anfing, noch nicht. Dieter Teufel hat in dieser Zeit eine weitere

Karriere gemacht, warum erscheint er vor diesem Amtsgericht als Privatier?

Hat irgendeine IHK oder ein Amtsträger Hen'n Rößler davon in Kenntnis gesetzt oder

gewamt?

Hätte Herr Rößler zu seinem eigenen Schutz die Inforınation über die offenen Verfalıren

gegen Herrn Teufel wg. schweren Wettbewerbsverstoß aus meinen Blogs ziehen können?

Ganz gewiss, wenn sie denn nicht Anfang Juni 2011 auf Betreiben der Kläger und der

Zeugen in ihrer Arntsfunktion wegen persönlicher Beleidigung geschlossen und vemichtet

worden wären.

So wird, ein kriınineller Taten Verdächtigter und im Fall einer Schulderkenntnis in seiner

Rolle als Präsident IHK (SBH) Haftender, in politische und wirtschaftliche

Einflussbereiche gehoben und mindestens in diesem Fall der FDP - Parteivorsitzende

Rößler in seiner Funktion gefährdet. Ein Freund oder Duz- Freund von Dieter Teufel,

Präsident der IHK (SBH), ist auch der Fraktionsvorsitzende der CDU Volker Kauder

nebst seinem Bruder Siegfried Kauder MDB und Vorsitzender diverser

Unterkommissionen des deutschen Bundestages aus dem Wahlkreis der IHK ( SBH).

Mein Fall von Beleidigung diverser Privatiers ist eine Lappalie wenn man den

Zeugen/Klägem in diesem gegen mich gerichteten Verfahren folgen würde:

( 2.500 .- E Geldstrafe für 210 Tagessätze oder ein halbes Jahr Gefängnis, das ich

abzuleisten hätte, aber keiner dieser Zeugen). Dagegen stehen meine Vorwürfe, wie

z.B. Verschwörung zu eigener Bereicherung und zu Lasten ehrbarer Bürger (Jutta

Boenig), Erreichung von widerrechtlicher Unantastbarkeit durch die deutschen Gesetze,

der Bildung einer kriminellen Vereinigung in öffentlichen Ämtem (in meinen Blogs stand

der Begriff IHK - Mafia) mit Zugang zu Staatsfinanzen und zu Eurogeldem und einem

selır hohen Einfluss in die höchsten Kreise der Politik.

Meine Anspruchserhebung auf Schadensersatz wegen Übertretung meiner mir

garantierten Rechte und wegen Angriffs auf meine Würde und Löschung meiner Blogs ohne gesetzliche Grundlage werden hiermit

erhoben.

Meine Schadensersatzansprüche belaufen sich auf 10 Mio. Euro - in den Beweisen der Zeugen und Kläger zu finden.

Sehen Sie irgendeine Relation der Tatbestände und der Vorwürfe zueinander?

Ich klage eine halbstaatliche und nicht gewählte Organisation u.a. der Korruption, der

Vorteilsnahme, des Missbrauchs der Justizbehörden und der Gesetze des Landes,

dass sie vertreten sollen, an.

Die Verantwortlichen dieser Organisation gebrauchen und missbrauchen ihre Macht,

ihre Ämter und die Macht des Staates zur Anwendung nicht existierender Gesetze

(Löschung der gesamten 9 Blogs und Caches bei Google = Zensur) und zur Verfolgung

meiner Person als redlichen Einwohner Deutschlands und Bürger Europas.

Zu meinen Blogs:

Meine Blogs existierten seit meiner Entlassung durch die Boenig Beratung

(finanzieller Notstand der Boenig Beratung).

Sie entstanden am Anfang aus meinem Rechts - und Unrechtsbewusstsein und ich

machte der Öffentlichkeit rechtlich und strafrechtlich relevante Vorgänge in

Echtzeit bekannt. Diese Vorwürfe der Boenig Beratung gegen die IHK (SBH) und

Claudia Serr sind gleichzeitig die Aufträge der Boenig Beratung an ihren Anwalt Kai

Georg zur Durchsetzung der gesetzlich garantierten Rechte der Boenig Beratung.

Meine Blogs zählen somit zu den wichtigsten Beweisen in meinem vorliegenden

Delikt genauso, wie im Fall der aufgefiührten Boenig Beratung gegen IHK ( SBH),

Claudia Serr und Serr GmbH, wegen des Nachweises der zeitlichen Abläufe.

Der grundsätzliche Charakter eines Blogs in seiner Form als Tagebuch und

Kalenderfunktion gewährleistet die Zuordnung von Geschehnissen in der

richtigen Zeit- und Reihenfolge.

Zu jedem Rechtsfall gehören die grundsätzlichen Fragen, wer, was, wann und

mit welchen Folgen getan hat und das WARUM (Motiv), sind im besten Fall

Teil der Aufklärung.

Kein Amtsträger hat bisher auch nur eine dieser Fragen gestellt und man hat alles getan

um diese Fragen zu vermeiden. Anstatt dessen hat jeder teilnehmende Amtsträger aktiv

oder passiv die Zerstörung dieser relevanten Beweise betrieben und aktiv oder passiv

alles daran gesetzt meine Glaubwürdigkeit, meine nützliche Aussagen für das

Rechts system Deutschland und mir fast alle Wege ordentlicher gerichtlicher Schritte

verwehrt und gesperrt.

6 Wochen vor den Landtagswahlen in BW (2011), ersuchte ich Hauptgeschäftsführer

Thomas Albietz IHK (SBH) über sein Sekretariat und die Rechstabteilung der IHK (SBH)

um ein Gespräch zur möglicherweise gütlichen Einigung in der Zivilklage Boenig

Beratung gegen IHK (SBH), Claudia Serr und Serr GmbH.

Dieses tat ich als Ehemann von Jutta Boenig und Kenner des gesamten Falles.

Die damals von der IHK gestellte Bedingung zu einem solchen Treffen, war folgende:

ich sollte meine Blogs bis zum Abschluss der Wahlen vom Netz nehmen.

(Diese Aussage, genau wie meine Gesamtaussage, versichere ich hiermit an Eides statt)

Ich tat dies in bestem Willen, folgte dieser Aufforderung und nahm meine

Blogs 5 Wochen vom Netz.

Anwesende bei dem dann folgenden Treffen nach den Wahlen waren:

Kai Georg, Anwalt der Boenig Beratung ( BB gegen IHK SBH),

Thilo Koch, extemer Anwalt der IHK ( SBH) (Strafrecht)

Eine fiíhrende Angestellte der Rechstabteilung IHK (SBH)

meine Person, Dimitrios Grigoriadis und gegen die Vorankündigung

überraschenderweise Thomas Albiez, Hauptgeschäftsführer IHK (SBH).

Der letzte Kommentar am Ende des Treffens von Thomas Albiez mir gegenüber, in

Gegenwart aller Anwesenden, war eine harmlose Entschuldigung adressiert

an Jutta Boenig und der Boenig Beratung und das wahrscheinlich emst gemeinte

Angebot ebendiese könne ja ihre Seminare an der IHK ( SBH ) durchführen.

Meine Blogs wurden von mir nach diesem ergebnislosen Gespräch wieder aktiviert.

Sie beinhalteten beileibe nicht nur das Thema IHK und Serr GmbH, sondern auch meine

politische und moralische Meinung zu medienrelevanten Fällen wie

Strauss - Kahn, Stuttgart 21 und vieles mehr.

Also stellen sich diverse Fragen:

Warum sollte ich die Blogs vom Netz nehmen?

Für die CDU- BW? Für die Gesamt- IHK..?

Für wen und wozu?

Wenn diese Blogs als Bedingung vor den Wahlen vom Netz genommen werden sollten:

weshalb war es den Verantwortlichen nach den Wahlen egal, ob ich sie wieder aktiviere?

Warum wurden diese Blogs erst im Juni 2011 durch Amtsträger und robustes Vorgehen

gelöscht? Warum nicht vorher?

Weshalb hat der Anwalt der Boenig Beratung, Kai Georg wichtige Beweise zum

schweren Bruch des Wettbewerbsrechtes durch die IHK und ihrer angegliederten

Untemelımen nicht angewendet in einem Fall, den er im Namen der Boenig Beratung

betreibt?

In dem in meinen Blogs aufgeführten Fall meiner Frau, als Klägerin wegen

Urheber -und Wettbewerbsrechtsverletzung in schwerem Fall gegen Claudia Serr,

Serr GmbH, IHK (SBH) und den Verantwortlichen der IHK Thomas Albiez

und Dieter Teufel, bis zur bisherigen Anwalts und Gerichts- Kostenhöhe von 30.000.- 6,

spielt die gesamte damit befasste Justiz einschließlich Kai Georg (Anwalt der Boenig

Beratung) mit gezinkten Karten gegen die Boenig Beratung.

Jutta Boenig als Klägerin, wurde von Beginn an, unter Strafandrohung, zu Sitzungen

geladen, mit einem Tonfall als wenn die Klägerin die Beklagte sei und der

Majestätsbeleidigung schuldig wäre. Diese Sitzungen fielen dann mehrmals

hintereinander aus. Kai Georg (Anwalt Boenig Beratung) wurde in Anwaltschreiben

an die Gerichte beleidigt, lächerlich gemacht, und seine Fähigkeiten als Anwalt wurden

massiv infrage gestellt.

Letztendlich wurde Jutta Boenig nicht einmal (reden nur nach Aufforderung) vor

Gerichten befragt.

Der gesamte Vorgang war und ist eine Beleidigung für das deutsche Rechtssystem.

Diese Verfahren Boenig Beratung gegen Claudia Serr, Serr GmbH, IHK (SBH) sind

in meinen Blogs als ein Beispiel missbräuchlicher Staatsgewalt veröffentlicht worden.

Ich hatte niemals das Recht vor deutschen Gerichten in meinem Namen irgendeine

Aussage zu machen oder Klage zu erheben und das habe ich auch niemals beansprucht.

Ich hatte und habe immer das Recht ( als Ehemann, als Einwolmer Deutschlands und als

Bürger Europas) Unrecht oder auch nur Zweifel an Rechtmäßigkeit rechtlicher Vorgänge

zum Ausdruck zu bringen.

Das meine Blogs zur Zerschlagung früher erfolgter Rechtsansprüche der Boenig Beratung

gegen die IHK (SBH) durch die Anwälte der Beklagten benutzt wurden und werden,

ist unethisch, ein Winkelzug, unzulässig und wäre ein lachhafter Versuch, wenn nicht

erhebliche Zweifel am Gesamtverfahren und Prozess zu Recht bestehen würden.

Dieses Verfahren dessen Zeuge ich bin, ist ein Verfahren, das offensichtlich, trotz

eindeutiger Beweise zum Freispruch der Beklagten, (in meinem Fall Zeugen),

führen soll und muss.

Durch das Treiben der Klägerin durch die Instanzen in mindestens drei verschiedenen

Verfahren, wird bewusst das Vermögen und die wirtschaftliche Existenz von Jutta Boenig

und der Boenig Beratung über alle Maßen bedroht.

Als Bürger Deutschlands habe ich nicht nur das Recht ihre Straßen zu benutzen und

Steuem zu bezahlen, sondern gegen Unrecht aktiv vorzugehen und nötigenfalls über die

Staatsanwaltschaft vorzugehen.

Diese Form der Justiz, wie sie in diesem Verfahren sichtbar wird, ist voreingenommen

und nur zum Schein wahrt sie die Formalien.

Aufgrund bestehender Gesetze beantrage ich die Überprüfung des gesamten Falls

Boenig Beratung (gegen Claudia Serr, Serr GmbH und die IHK (SBH) mit ihren

Hauptverantwortlichen Thomas Albietz und Präsident Dieter Teufel), der Beweise, die zu

diesem Fall gehören und von keinem Gericht jemals zur Urteilsfindung überhaupt

angesprochen oder genutzt werden, obwohl sie vorgelegt sind.

Ich beabsichtige dadurch die Wahrheiten aus meinen Blogs zu beweisen. Der Strafbefehl

gegen mich und die anstehenden Verhandlung vor dem Amtsgericht, fußt ausschließlich

darauf, dass die Inhalte meiner Blogs Lügen waren.

Dem ist nicht so.

Die Gesamtheit dieser Klage zielt auf Vemichtung der Ansprüche der Boenig Beratung

(siehe Zeugenliste).

Um es genau zu sagen, in diesem Verfahren Boenig Beratung gegen IHK (SBH) und

Claudia Serr, Serr GmbH brachte ich in meinen Blogs den schweren, begründeten

Verdacht in meinen Äußerungen auf:

Kriminelle Vereinigung und Bandenbildung durch die Hauptverantwortlichen

der IHK (SBH), Claudia Serr und Serr GmbH.

Vorwurf der Befangenheit im Amt, des Rechtsmißbrauchs im Amt,

der Rechtsbeugung im Amt, der Strafvermeidung im Amt, der Korruption im Amt, von

den aktiven Richtem im Fall Boenig Beratung beim LG Mannheim, der IHK und der

DIHK, des Wirtschaftministeriums BW und der Staatsanwaltschaft Konstanz.

Warum treten in meinem Fall der Beleidigung nur Privatiers auf?

Ich zeige die Justiz und die CDU BW als bestenfalls handlungsunfähig und

schlimmstenfalls als Teil einer konspirativen kriminellen Vereinigung an, die den

Rechtsstaat Deutschland und die demokratischen Grundstrukturen bedrohen.

Und wenn ich nur in einigen wenigen Punkten Recht habe, ist die gesamte IHK eine

Gefahr für die europäische Gemeinschaft.

Für das richtige Verständnis und die Zuordnung meiner Ausfülırungen:

Für die Löschung meiner Blogs ist es absolut unerheblich, ob ich in böser Absicht,

aus geistiger Verwirrung oder aus Nichtkenntnis deutscher Sprache die Inhalte

geschrieben habe. Es ist vollständig unerheblich für meine Blogs und die Löschung

derselben ob meine Blogs einen Straftatbestand in Teilen erfüllen oder nicht und

vollständig unerheblich, ob ihr Ergebnis nach Prüfung meiner Anzeigen jeder Grundlage

zur Strafverfolgung der von mir Beschuldigten entbehrt.

Zensur ist in Deutschland grundsätzlich verboten und es ist noch kein Gesetz in Kraft,

dass Zensur zulassen würde. Die Löschung der Blogs in ihrer Gesamtheit und der

Google Caches ist Zensur.

Mein vollständiges Verschwinden aus dem Intemet wegen der Anwendung von nicht

existierenden Gesetzen und Nichtbeachtung ausdrücklicher Verbote zu Zensur durch

Amtsträger, begründet meinen Anspruch auf Schadensersatz von den in meinen Blogs

als Preis ausgewiesener Höhe von 10 Mio.Euro

Drei der Zeugen/Kläger sind Richter beiın LG -Manheim, somit Beamte des deutschen

Staates. Also erhebe ich den Anspruch an den deutschen Staat.

Zwei Zeugen/Kläger sind führend und Verantwortliche in der IHK (SBH) , mein

Anspruch ist hiermit auch gegen die IHK und auch der DIHK gerechtfertigt.

Hauptklägerin ist namentlich Claudia Serr und die Serr GmbH (incl. europäischen

Auslandsuntemehmen), ich erhebe die gleichen Ansprüche auch gegen sie.

Google Deutschland und Google inc. USA haben trotz meiner Beschwerde und

Einwands zur Löschung und Einwand, dass in meinen Blogs relevante Beweise in offenen

und noch zu führenden Gerichtsverfahren in Deutschland sind, die Löschung meiner

Blogs und aller Caches durchgeführt.

Somit besteht mein Anspruch auf Schadensersatz in

vollem Umfang auch gegen Google.

Ich beantrage an dieser Stelle noch mal einen Anwalt zur Durchsetzung meiner

rechtlichen Ansprüche, ( der ausgewiesen für die IHK niemals verdeckt oder offen

gearbeitet hat).

Ich beantrage hiermit die Vorlage dieses Schreibens beim Bundesverfassungsgericht

Zur Klärung folgender Fragen:

1. sind meine Ansprüche gerechtfertigt?

2. Habe ich das Recht strafrechtlich relevante Anzeigen an die Öffentlichkeit zu bringen,

wenn die zuständigen Behörden die Annahme verweigem?

3. Ist grundsätzlich die vollständige Löschung von 9 Blogs im Intemet, sowie die

Löschung der dazugehörigen Caches in Suchmaschinen bei Google, sowie die

Entfemung der grundsätzlichen Listung als Suchergebnis durch staatliche und

halbstaatliche Behörden mit irgendeinem Gesetz gerechtfertigt und wenn, unter

welchen Bedingungen?

4. Wann und unter welchen besonderen Umständen ist Zensur in Deutschland heute

erlaubt?

Erklärung als Strafanzeige:

Bei Niederschlagung meiner Verfahren als Beklagter

1. wegen wettbewerbsrechtlicher Verstöße, wegen Beleidigung und übler Nachrede vor

dem LG - Mannheim (einstweilige Verfügung wegen Dringlichkeit! Nachweisslich LÜGE!)

2. Strafbefehl und Verhandlung im März 2012 Amtsgericht wegen Beleidigung und

übler Nachrede

beantrage ich hiermit die sofortige Überlassung dieser schriftlichen Aussagen an den

Bundesgerichtshof in Form einer zivil- und strarechtlichen Anzeige auch mit mir als

Zeuge gegen die BRD als haftend für ihre Amtsträger, gegen die IHKs , die DIHK,

Claudia Serr und Serr GmbH, mit dem Verdacht der Bildung einer kriminellen

Vereinigung zum Schaden meiner Person, meiner Frau Jutta Boenig, der Bundesrepublik

Deutschland und der europäischen Union.

Zur Beweisaufnahme vor dem Bundesgerichtshof beantrage ich:

1. alle Unterlagen (Von Beginn an) zum zivilrechtlichen Verfahren Boenig Beratung

gegen IHK (SBH), Claudia Serr, Serr GmbH zur Zeit anhängig vor dem OLG

Karlsruhe mit allen Anwaltsschreiben, innergerichtliche - wie außergerichtliche Teile

2.

Zeugeneinvernahme von mir Dimitrios Grigoriadis,

meiner Frau Jutta Boenig, Eigentümerin der Boenig Beratung,

Anwalt für Urheber und Wettbewerbsrecht, Kai Georg, Donaueschingen,

Strafrechtsanwalt Götz Klinkenberg Emmendingen,

Thomas Albietz, Hauptgeschäftsführer IHK (SBH), ebenso Geschäftsführer von Subuntemehmen derselben IHK, die ihren Hauptsitz im Gebäude der IHK haben und einer oder mehrerer AGs an denen umliegende Gemeinden beteiligt sind und weit über 50% im

Eigentum der gleichen IHK sind..

Dieter Teufel, Präsident der IHK (SBH), Mitglied des Verstands der DIHK; Mitglied des Vorstands einer großen Bank, offizieller Berater von FDP - Chef Rössler

3. Vorlage meiner vollständigen 9 bis Anfang Juni 2011 öffentlich zugänglichen Blogs

in gesicherter Form durch die Zeugen/Täter in den Fällen Grigoriadis.

Die Prozesse gegen mich dienen den Klägem und Zeugen in meinem Fall zur

Beeinflussung eines laufenden Verfahrens mit berechtigten Ansprüchen, der seit

geraumer Zeit gegen die Kläger und Zeugen läuft.

Dieses ist ein politischer Prozess um illegales zu legitimieren und dient dem Schutz

mächtiger Amtsträger.

Der Bundesgerichtshof wird hiermit aufgefordert die Legalität der

Abläufe von Anfang bis Ende zu überprüfen, zu bewerten und zu Ergebnissen zu

kommen.

Ich beantrage weiterhin eine Überprüfung auf Verletzung aller verfassungsmäßigen

Grundrechte meiner Frau Jutta Boenig, Boenig Beratung, ( Datenschutzrecht, falsch

erhobene Strafanzeigen, Irreführung deutscher Gerichte, Rufschädigung durch

Amtsträger), durch das Verfassungsgericht.

Ich beauftrage Sie als Amtsträger Amtsgericht Überlingen, jeweils eine Kopie dieses

Dokuments an folgende Adressen zu übergeben:

Verfassungsgericht Deutschland

Bundesgerichtshof

Europäisches Kartellamt

Staatsanwaltschaft Konstanz (Klägerin in meinem Fall)

DIHK Berlin

IHK (Schwarzwald Baar Heuberg), z. Hd. Dieter Teufel und Thomas Albiezz

Claudia Serr und Serr GmbH

Da ich nach diesen, von mir beschriebenen Vorfällen kein unbedingtes Vertrauen zum

Amtsgericht Überlingen, der Staatsanwaltschaft Konstanz, Landgericht Mannheim oder

dem Wirtschaftsministerium BW habe, was die unveränderte Weitergabe betrifft,

werde ich diese Unterlagen an spezialisierte Verbände gegen Korruption wie auch den

Medien zur Verfügung stellen.

Ich berufe mich auf meine Grundrechte und erinnere Sie alle an ihre Grundpflichten, auf die Sie einen Amtseid geschworen haben.

Datum liefere ich nach...


Copyright 2010-2013 Dimitrios Grigoriadis ausser das erste Bild (TEXT) , das ein Katalog-Angebot der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Serr GmbH an die Pflichtmitglieder der IHK, der Industrie und Handel bei sich wie auch massgeschneidert indoor in den Unternehmen angeboten wurde. Der Werbetext war in ganzen Blöcken von der Boenig Beratung gestohlen und das Produkt wurde IHK Zertifiziert für unter 50%, des Preises des Originals angeboten. Frau Claudia Serr war Teilnehmerin in dem Seminar der Boenig Beratung 2004 und das Seminar wurde von der Serr GmbH bezahlt und natürlich auch so steuerlich geltend gemacht... 2004 erhielt Frau Claudia Serr alle Seminar-Unterlagen, und wenn die "Dame" schon die Werbung klaut ud mit der IHK vermarktet - warum dann nicht die Inhalte? ... Später mehr! Sonntag schon dunkel und morgen wieder

Dimitrios Grigoriadis, Hofstatt 4, 88662 Überlingen

  • Comments(0)//privatturf.serr-ihk-mafia.de/#post0